Anmelden
DE

Aktiv in der Region

KSK Feierstunde anlässlich der gelungenen Umgestaltung

 

Die KSK Geschäftsstelle in Hoppstädten erstrahlt in neuem Glanz. Mit dem Umbau wurden die aktuellen Sicherheitsauflagen umgesetzt. Natürlich wurde in diesem Zuge die Optik deutlich aufgewertet. Hell und offen sei die Filiale, das bescheinigten auch die Besucher der kleinen Feierstunde. Der KSK Vorstand, Direktor Joachim Köls und Direktor Thomas Späth, überzeugte sich vom gelungenen Umbau, der während der normalen Schalteröffnungszeiten durchgeführt wurde. Die Kunden haben es mit großem Verständnis hingenommen“, so Geschäftsstellenmitarbeiterin Stefanie Müller, die an diesem Tage von Anne Kirsch unterstützt wurde. Viele Arbeiten können nun im offenen Bereich erledigt werden, nur für das Bargeschäft muss  der Kassen- bzw.  der Sicherheitsbereich betreten werden. Die Hoppstädtener Kunden freuten sich über die moderne Umgestaltung, schließlich ist die die KSK Niederlassung eine Institution im Ort.

Kunstschüler des Göttenbach Gymnasiums stellen aus
 

„Das alles und noch viel mehr, würd´ ich machen, wenn ich König von Deutschland wär“ so sang 1986 der Sänger Rio Reiser (1950-1996)  höchst erfolgreich. Was würden junge Menschen tun, wenn sie König wären? Dieser Aufgabe hatten sich 25 Schüler des Göttenbach Gymnasiums verschrieben im Rahmen  des Schüler- und Jugendwettbewerbs der Landeszentrale für politische Bildung. Die künstlerische Umsetzung des Themas beeindruckte die Jury so sehr, dass es neben einem ersten Preis noch einen Sonderpreis für die schulübergreifend beste Arbeit gab. Kunstlehrer Achim Welsch nahm mit den Schülern des Kunstkurses der MSS 11 die Auszeichnung im Frankfurter Hof in Mainz entgegen. Das preisgekrönte Modell besteht aus 27 aus Gips hergestellten Händen, die auf einen Stahlstab fixiert sind, der mit einem Pflasterstein gesockelt ist. Jede dieser Hände steht für einen ideologischen, ökologischen oder politischen  Wunsch für Deutschland. Von jeder Hand geht ein goldener Faden zu einer mittig und erhöht positionierten Krone.Bis zum 30. Juni war das Kunstwerk in Mainzer Landtag zu bestaunen, eine Ausstellung im Hambacher Schloss ist geplant. Aktuell steht das preisgekrönte Werk in der Schalterhalle der Kreissparkassen – Hauptstelle in Idar – Oberstein. Nach der Anfrage von Kursleiter Achim Welsch wurde die Ausstellung rasch umgesetzt. Filialdirektor Jörg Ritter und Marketingleiter Leonhard Stibitz empfingen den Kunstlehrer und seine 25 Schüler bei einer kleinen Feierstunde. Die Nachwuchskünstler erhielten jeweils ein kleines Geschenk. Was sie aber am meisten erfreute war, dass die Sparkasse für die nächste Kursfahrt  300 Euro in Form einer Spende beisteuert. „Das habt ihr euch redlich verdient“, so Filialdirektor Jörg Ritter, der sich freute, so viele jungen Menschen in der Kassenhalle zu haben. In diesem Alter gehen  Kommunikation und  Bankgeschäfte eher auf digitalen Weg. Dass aber auch eine analoge Filiale Raum für die eigene Ausstellung bietet, erfreute die Göttenbach Schüler, deren Generation  oft als Digital Natives tituliert wird. Die Ausstellung ist noch bis zum 22. September während der Schalteröffnungszeiten zu bewundern.

Firmenlauf „Die Wirtschaft läuft"

 

Das Lutz Kohlhaas, Leiter der IT Abteilung der KSK Birkenfeld, ein begeisterter und hervorragender Läufer ist, hat er schon mehrfach, bis hin zu Podiumsplätzen bei Deutschen Meisterschaften, bewiesen. Beim diesjährigen Firmenlauf „Die Wirtschaft läuft“ in Birkenfeld belegte er einen hervorragenden zweiten Platz. Er bewältigte die 5,2 Kilometer lange Strecke in der Zeit von 18,18 Minuten und lag damit nur 14 Sekunden hinter dem Sieger André Weber, der allerdings auch 19 Jahre jünger ist als Kohlhaas. Auch die anderen Starter und Starterinnen der Kreissparkasse schlugen sich tapfer und ließen 42 Teams hinter sich. Bei den Walkern kam der ehemalige Kollege Franz Josef Gemmel auf Platz 9.

Cookie Branding
i